Pfadfinder/innen St. Peter und Paul Mauren / Schaanwald

Kontaktdaten

Pfadfinderabteilung St. Peter und Paul Mauren/Schaanwald
Auf Berg 124, Postfach 303, 9493 Mauren
Abteilungsleitung: Anja Kaiser, 0041 78 653 17 55 
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vorstellung

Die Abteilung Mauren/Schaanwald wurde im Juli 1938 vom damaligen Pfadfinderkommissär Marcel Sele und Roverkommissär Eugen Büchel gegründet. Im September 1938 nahmen die Führer und 26 Rover am ersten Landeslager in Vaduz teil. Sie legten auf dem Schloss Vaduz das Versprechen ab. 1943 beteiligten sich die Abteilung an der Fürstenhochzeit von Fürst Franz Josef II von Liechtenstein mit Georgine Gräfin Wilczek. Juni 1943 beteiligten sich die Pfadfinder am Abwehrkampf gegen die Nazis während des Krieges. Im Mai 1945 wurde für die Küche des Flüchtlingslagers im Schaanwald gesammelt und auch sonstige verschieden Dienste geleistet. 1948 zu ihrem 10 jährigen Jubiläum, hielten die Maurer ihre Fahnenweihe ab.
Aus den fünfziger und sechziger Jahren sind keine Aktivitäten der Abteilung bekannt.
Leo Büchel aus dem Schellenberg gab der Abteilung neuen Schwung. Anfangs der siebziger Jahre wurden gemeinsam mit der Abteilung St. Georg Schellenberg Patrullstunden und Lager abgehalten.
Das damalige Führerteam beantragte an der ordentlichen Führerversammlung 1947, dass die Abteilung St. Peter und Paul wieder in den Liechtensteinischen Landesverband aufzunehmen.
Seit dieser Zeit entwickelte sich die Abteilung stetig weiter, so dass sie heute ein wichtiger Jugendverein der Gemeinde Mauren ist. Seit 2001 haben wir ein eigenes Pfadfinderheim auf Berg in Mauren.
Heute (2012) zählen wir 137 Mitglieder.

Spezielle Traditionen

Bei uns ist es Brauch, dass wir in jedem Sommerlager der 2 Stufe anfangs der zweiten Lagerwoche die Jugendlichen auf einen dreitägigen Hike schicken. Am Hike müssen die Jugendlichen als Patrullie eine Vorgegebene Rute ablaufen und dabei verschiedene Fragen beantworten und ein Hikeheft führen. Am letzten Abend des Lagers gibt es ein reisen Freudenfeuer mit „Gückile“-essen. Dabei wird mit Hilfe der Lagerbauten ein grosses Feuer entfach und die marinierten Hühnchien auf einem dicken Ast über dem Feuer gebraten.
Jedes Jahr veranstallten wir in unserem Pfadiheim einen Seniorennachmittag, bei dem wir alle Senioren aus der Gemeinde auf einen feinen „z’Brenn“ einladen. Als Jahresabschluss feiern wir am letzten Samstag vor Weihnachten die Waldweihnacht. Dies stellt einen feierlichen und besinnlichen Jahresabschluss mit „Guatsle“, Punch und Glühwein dar.